Aktionen

Hier finden Sie immer aktuelle Aktionen der Grundschule Deilinghofen.

Mit einem wunderschönen Frühlingssingen auf in die Osterferien…

 

Am letzten Schultag haben sich die Kinder mit einem tollen Frühlingssingen in die Osterferien verabschiedet. Wir danken der Musikschule für die tatkräftige Unterstützung.

Zeitungsartikel
Engagierte Schüler werden zu Klimabotschaftern

Deilinghofer Klasse 4a diskutiert mit dem Bürgermeister über Klimaschutz in der Stadt und ganz privat

Bürgermeister Michael Heilmann diskutierte mit der Klasse 4a der Deilinghofer Schule und Klassenlehrerin Kristina Bongard über den Klimaschutz

Deilinghofen. Der Schoko-Osterhase ist out, stattdessen wünschen sich die Kinder der 4a der Deilinghofer Schule fair gehandelte Schokolade im Osternest und empfehlen dies allen Schulkameraden und vor allem dem Osterhasen! Denn fünf Tafeln dieser Süßigkeit bescheren dem Planeten einen neuen Baum. Dies soll ein kleiner, aber schmackhaft-feiner Beitrag zum Klimaschutz sein, und bei diesem Thema kennen sich die Jungen und Mädchen bestens aus. Sie sind in den vergangenen Wochen zu echten Klima-Aktivisten geworden, noch ganz ohne Streik und Demo, aber mit viel Wissen und Eigeninitiative.

Zu diesen Ideen gehörte auch, den Bürgermeister am „Friday for future“ zu einem Klimagespräch in die Klasse einzuladen. Ida und Lotte schrieben einen Brief, bei dem Michael Heilmann einfach nicht nein sagen konnte. So kam es am Freitag zum kleinen Klimagipfel in der Klasse 4a unter dem Motto: „Kli-Kla-Klimawandel – nicht nur reden, endlich handeln!“.

Auch Grundschüler kennen Greta Thunberg.

Den Anstoß für die intensive Beschäftigung mit der Umwelt hatte zuvor ein Vortrag der Verbraucherberatung gegeben und natürlich auch Greta Thunberg aus Stockholm, die weltweit bekannte Klimaaktivistin. So wollten sich die Schüler intensiv mit den Folgen des Klimawandels beschäftigen und vor allem mit der Frage, was jeder Einzelne dagegen tun kann. Eine Initiative, die Klassenlehrerin Kristina Bongard nur unterstützen konnte.

Plakate wurden entworfen, das eigene Handeln hinterfragt und Vorschläge für persönlichen Umweltschutz gemacht. Das Müllsortieren, weniger Autofahrten, Strom sparen zu Hause und in der Schule, Obst und Gemüse aus der Region seien als Beispiele genannt.

Konkrete Fragen zum Klimaschutz im Rathaus hatten die Kinder auch an den Bürgermeister. Er konnte berichten, dass das Radfahren durch das Radwegekonzept gefördert werden soll, im Rathaus auch zwei E-Bikes zur Verfügung stehen. Die 104 städtischen Gebäude sollen sukzessive mit LED-Beleuchtung ausgestattet werden. Die Initiative „Deilinghofen läuft“ mit einem Schulwegkonzept soll auch auf die anderen Grundschulen übertragen werden. Für Pflanzaktionen kann die Stadt unter anderem Flächen auf dem Duloh und die Streuobstwiesen in Deilinghofen zusammen mit dem Naturschutzzentrum zur Verfügung stellen. Für mehr Sauberkeit im Stadtbild soll der Frühjahrsputz „sauberes Hemer“ sorgen, an dem sich auch alle Schulen beteiligen können.

Intensiv und überaus konzentriert diskutierten die Kinder mit dem Bürgermeister, kritisierten zum Beispiel Autofahrer, die Zigarettenkippen aus dem Fenster werfen, zu viel Plastik in Supermärkten wie Gurken in Folie, regten einen privaten autofreien Tag und einen Klima-Aktionstag an allen Schulen an. Bei der nächsten Schulleiterkonferenz will der Bürgermeister dies anregen. „Ihr habt so viele gute Ideen, jeder kann viele kleine Beiträge leisten“, lobte Michael Heilmann. Diese Ideen werden die Schüler den anderen Klassen vorstellen. Daraus könnten sich Klimabotschafter entwickeln, die in einer in Hemer organisierten Akademie geschult werden. Eltern sollen für die Realisierung angesprochen werden.

Durch Schokoladeneue Bäume pflanzen

Zu einem besonderen Umweltvortrag lud der Bürgermeister die Klasse bereits ein. Am 13. Juni wird der Meeresbiologe, Forschungstaucher und preisgekrönte Fotograf Robert Marc Lehmann für alle Grundschulen im Alten Casino zu Gast sein.

Noch einmal zurück zur Schokolade, mit der die Aktion „plant for the planet“ unterstützt wird. Mit selbstgemalten Plakaten werben die Kinder für die Schokolade, sammeln die Codes der Verpackung, denn für fünf Tafeln wird ein neuer Baum gepflanzt. „Unser Ziel ist es, 1000 Bäume zu pflanzen“, sagt eine Schülerin – na da kann ja fleißig genascht werden.